Eine astrologische Karma-Analyse geht von den MONDKNOTEN im Geburtshoroskop aus.
Die Schnittpunkte der Mondbahn mit der Sonnenbahn der Erde werden als MONDKNOTEN bezeichnet,
wobei der absteigende Schnittpunkt als „südlicher MONDKNOTEN“ und der aufsteigende Schnittpunkt
als „nördlicher MONDKNOTEN“ bezeichnet wird.
Die Achse zwischen südlichem Mondknoten und nördlichem Mondknoten stellt den „Lichttunnel“
zwischen unserem vergangenen Leben und dem jetzigen Leben dar. Alle Energien, die zum
südlichen Mondknoten ziehen, entsprechen vertrauten Lebensmustern. Diese Lebensmuster sind zwar
meist nicht mehr zeitgemäß, sind aber vertraut und wirken reflexartig. Die Aufgabe besteht darin eine
Weiterentwicklung vom südlichen zum nördlichen Mondknoten anzustreben. Wer es schafft, das
„Gummiband“ zwischen südlichem und nördlichem Mondknoten zu spannen, erhält Lebenskraft.

Mit etwas Glück kann man in wertvollen astrologischen Fachbüchern Hinweise finden, die einem Antworten
auf wichtige Lebensfragen geben können.

So mancher Mensch hätte wohl gerne seinen Schutzengel gefragt, welche Aufgabe er denn in diesem Leben
hat. Nun konnte ich in dem Buch KARMA IM HOROSKOP von Irène Andrieu über Karmapunkte im Horoskop
einige interessante Hinweise finden, die ich auszugsweise hier weitergeben möchte.

Karma-Punkte im Horoskop
Abstand in Kreisgraden vom Nord- oder vom Südknoten:
- Sonnenkarma .........= ....5,0°
- Mondkarma.............= .....6,0°
- Merkurkarma...........= ..13,5°
- Venuskarma............=.....8,0°
- Jupiterkarma...........= ..10,0°
- Saturnkarma...........= .....9,0°, 20,5° und 45°
- Plutokarma.............= ..90,0°
- Stierkarma .............=....30,0°
- Zwillingskarma .......= ..18,0°
- Krebskarma............= ...51,5°
- Löwekarma.............= ...60,0°
- 6.Hauskarma..........= ...72,0°
- Waagekarma..........= ...40,0°
- Steinbockkarma.... = ...15,0°
- Skorpionkarma ......= ...36,0°
- 12.Haus-Karma .....= ...80,0°

Bei den Gradabständen von den Mondknoten ist bei der Deutung zu berücksichtigen, ob sich diese
vom südlichen oder vom nördlichen Mondknoten ergeben. Der Abstand zwischen dem südlichen und
dem nördlichen Mondknoten beträgt immer 180°. Die Energie zieht immer zu den Mondknoten
der dem jeweils betroffenen Planeten näher liegt.

Planeten mit Resonanz zum südlichen Mondknoten beziehen sich immer auf das vergangene Leben.
Die aus dem vergangenen Leben mitgenommenen Verhaltensmuster werden jetzt unbewusst als
Fluchtreflex verwendet - sollen aber in die Richtung des nördlichen Mondknotens und den dort
angezeigten Eigenschaften weiterentwickelt werden.

Wer in einem alten Muster (Fluchtreflex) stecken bleibt, fühlt sich nicht mehr in seine jetzige Welt
passend, was gleichzeitig zu Antriebsschwäche und Energieverlust führen kann.



zurück nach oben

Astrologie=>Horoskop=>Partnerschaft=>Beziehung=>astro-tip<=Beziehung<=Partnerschaft<=Horoskop<=Astrologie